Praxis für Einzel-, Paar- und Familienberatung

 

 Häufige Fragen


1.) Wie schnell bekomme ich einen Termin?

Dies ist abhängig von Ihrer Flexibilität. Sollten Sie nur nachmittags oder abends Zeit haben, kann die Wartezeit bis zu drei Wochen betragen. Vormittags kann ich Ihnen evtl. innerhalb einer Woche einen Termin anbieten.


2.) Was passiert beim Kennenlerngespräch?

Das Kennenlerngespräch dauert ca. 20 Minuten. In diesem Gespräch stelle ich meine Arbeitsweise und einige organisatorische Dinge vor. Sie haben hier die Möglichkeit,

Ihre Fragen zu stellen und in aller Kürze Ihre aktuelle Situation darzustellen

(in ca. 2-3 Sätzen). Ausserdem dient dieses Gespräch dem Kennenlernen. Danach können Sie in Ruhe überlegen, ob Sie eine Zusammenarbeit mit mir wünschen.


3.) Wie häufig finden Sitzungen statt?

In Krisensituationen und zu Beginn der Beratung/Therapie werden wir uns ca. 1x wöchentlich treffen. In der Regel beträgt später dann der Zeitabstand zwischen den einzelnen Sitzungen 14 bis 21 Tage. Dies werden wir im persönlichen Gespräch individuell festlegen. Bevor wir weiterarbeiten, sollen die erfahrenen Inhalte zuerst umgesetzt werden.

Die Paar- und Familienberatung findet in 2-4 wöchigem Abstand statt, da auch hier die Inhalte erst umgesetzt werden sollen.


4. Wieviele Sitzungen werden benötigt?

In der Einzelberatung/ -therapie ist die Dauer der Beratung/Therapie von individuellen Beratungs- bzw. Therapiezielen, dem Verlauf der Beratung/Therapie und verschiedenen anderen Faktoren abhängig. Es besteht aber die Möglichkeit, zu Beginn der Beratung/Therapie eine bestimmte Anzahl an Sitzungen festzulegen.

In der Paar- und Familienberatung ist es ebenfalls sehr unterschiedlich, da die Dauer auch hier von der Situation abhängt. In der Regel finden hier 4 - 10 Sitzungen statt, wobei sich einige Familien oder Paare auch eine längere Begleitung mit grösseren zeitlichen Abständen zwischen den Sitzungen wünschen.


5.) Was mache ich, wenn ein Partner oder Angehöriger nicht mitkommen möchte?

Es gibt verschiedene Gründe warum Partner oder Angehörige keine Beratung/Therapie wünschen: z.B. Schamgefühl. Falls sich Ihr Partner oder der Angehörige nicht umstimmen lässt, ist es besser sich alleine beraten zu lassen bzw. mit den Angehörigen zu kommen, die dabei sein möchten. Durch die Veränderung des beratenen Partners bzw. Angehörigen entsteht ein neues Gleichgewicht in der Beziehung bzw. in der Familie. Dies hat auch Auswirkungen auf den Partner bzw. die Angehörigen.


6.) Darf ich meine Kinder mitbringen?

Zu Einzel - und Paarberatungen dürfen Kinder nicht mitgebracht werden. Bestimmte Themen, wie z.B. elterliche Sexualität oder Konflikte dürfen vor Kindern nicht besprochen werden. Zur Familienberatung dürfen die Kinder selbstverständlich mitgebracht werden. Es wird sich dann im Verlauf der Gespräche zeigen, in wie weit Kinder in die weitere Beratung eingebunden werden.


7.) Zahlt die gesetzliche Krankenkasse?

Nein, die psychologische Beratung und meine Leistungen als Heilpraktikerin (Psychotherapie) sind keine Kassenleistung.
Viele private Krankenversicherungen und private Zusatzversicherungen übernehmen jedoch Heilpraktikerleistungen im Rahmen der GeBüH. Bitte klären Sie die Voraussetzungen für eine  Kostenübernahme selbst mit Ihrer Versicherung. Mein Honorar ist unabhängig von der Übernahme durch eine Versicherung fällig.


8.) Wann muss ich meine Sitzungen bezahlen?

Ich arbeite mit der Firma Mediserv, die in meinem Auftrag die Rechnungen ein Mal pro Monat versendet. Das Zahlungsziel bei Mediserv ist in den meisten Fällen 30 Tage. Mit Mediserv können Sie auch über die Möglichkeit der Ratenzahlung sprechen.


9.) Welche Gründe sprechen dafür, die Beratung/Therapie privat zu bezahlen?

Zunächst einmal bekommen Sie wesentlich schneller einen Termin, da es eine allgemeine Unterversorgung in diesem Bereich gibt und Sie bei Psychotherapeuten/innen mit Kassenzulassung meist mehrere Monate auf einen Termin warten müssen. Wenn Sie eine Beratung/Therapie privat bezahlen, erfährt niemand etwas über Ihre persönlichen Anliegen und Hintergründe.
Wird eine Therapie von der Krankenkasse bezahlt, so geschieht dies ausschließlich nach einem ausführlichen Gutachten und einer Diagnose mit Krankheitswert. Diese Diagnose verbleibt dauerhaft in den Akten der Krankenkasse.

Ein weiterer Grund ist sicherlich, dass die Motivation bei einer selbst finanzierten Beratung/Therapie höher und dadurch effektiver ist.

Mit einer psychologischen Beratung/Therapie investieren Sie in Ihre Zukunft und damit in Ihr Leben. Dies hat möglicherweise Auswirkungen auf Ihr weiteres Leben, Ihr Selbstwertgefühl, Ihre Harmonie in der Familie, Ihr berufliches Weiterkommen und vieles mehr.

Es gibt Möglichkeiten Coaching und Beratungen von der Steuer abzusetzen. Erkundigen Sie sich.


10.) Investitionen (Preise gültig ab Januar 2015)

                                                                                              Dauer            Preis            

Kennenlerngespräch Einzelperson                                       20 min           15,- €  

Einzelberatung / Therapie                                                     60 min           60,- €  

Einzelberatung / Therapie                                                     90 min           80,- €

Einzelberatung / Therapie                                                   120 min         100,- €      

Kennenlerngespräch Familien und Paare                             20 min           15,- €  

Familien- und Paarberatung / Therapie                                 60 min           80,- €  

Familien- und Paarberatung / Therapie                                 90 min         100,- €  

Familien- und Paarberatung / Therapie                               120 min         130,- €

6 psychoonkologische Gruppensitzungen                       90 min         150.- €

jede weitere Gruppensitzung                                                 90 min           25.- €



"Menschen sind grundsätzlich gut. Damit sie sich mit ihrem eigenen Selbstwert verbinden können, brauchen sie Zugang zu ihrem inneren Selbst, zu ihren inneren Schätzen." 

Virginia Satir